Avatar

Agiecut 250 SF HSS Draht gerissen oder fädelt nicht ein

Mrt, Monday, 15.06.2020, 12:12 vor 373 Tagen 890 Views

Hallo Kollegen

ich habe erst grade angefangen mich mit dem Thema zu befassen und konnte durch glückliche Fügung eine Agiecut 250 SF HSS erstehen.
Ich bin nun daran ein paar Teile zu fertigen, bisher funktionierte es sehr gut, aber seit gestern habe ich folgendes Problem:

Wenn man den Draht einfädelt und den automatischen Drahtlauf startet, geht alles Problemlos. Wenn man dann das Programm startet, dann meldet die Maschine jedoch nach kurzer Zeit "Draht gerissen oder fädelt nicht ein", obwohl der Draht eingefädelt und gespannt ist und sauber durch läuft. Man kann ihn dann abschneiden und neu einfädeln lassen, dann läuft er wieder ein paar Sekunden und danach kommt wieder die Meldung - aber immer ist der Draht sauber eingefädelt und straff. Ich habe im Handbuch gelesen, dass da Probleme mit dem Drahtdetektor sein könnten. Den habe ich mal heraus geschraubt, aber ist ja nur ein einziges kleines Kabel dran und kein Sensor, nichts, nur ein Stückchen Blech? wie kritisch ist der Abstand des Drahtdetektors zum Bremsrad? was kann an dem Drahtdetektor kaputt gehen?

Zweites Problem: der Wasserstrahl beim Einfädeln ist nicht immer gleich. Manchmal "sprudelt" das kurz, als ob Luftblasen in den Wasserkreislauf gekommen wären. In einem solchen Fall fädelt die Maschine natürlich nicht zuverlässig ein, was sehr mühsam ist wenn man sie über Nacht laufen lassen will. Kennt ihr irgendwelche "notorischen" Schwachstellen, wo es sich z.B. mal lohnen würde, die Schläuche und Kupplungen auszutauschen? Die Filter im DA19 habe ich bereits erneuert, und seitdem habe ich den Eindruck, dass es besser läuft.

Ich musste kürzlich noch die Drahtrolle wechseln, und habe den Draht nach dem Schema im Handbuch in die diversen Räder und Tänzer eingefädelt. Kann man da was falsch machen, gibt es Fussangeln die im Handbuch nicht erwähnt sind?

Avatar

Agiecut 250 SF HSS Draht gerissen oder fädelt nicht ein

Asgato @, D 79369 Wyhl, Sunday, 09.08.2020, 18:57 vor 317 Tagen @ Mrt 695 Views

Hallo Mrt,

beim autom. Drahtlauf läuft der Draht mit einer fest definierter Geschwindigkeit und Drahtzugspannung, diese werden nicht überwacht.
Bei Start "Erosion" oder "Draht ausrichten" werden dann die eingestellten Werte vom Bildschirm übernommen, wobei die Drahtgeschwindigkeit in der Drahtbremse durch einen Drehgeber überwacht wird.
Wird nun eine Differenz zwischen vorgewählter und tasächlicher Drahtgeschwindigkeit festgestellt wird Fehler 420 (Drahtriss) ausgegeben.
Liegt jedoch kein Drahtriss vor wird der Fehler entweder jeweils durch Schlupf zwischen den beiden Bremsringen oder am O-Ring in der Bremse der den Drehgeber antreibt ausgelöst.

Gruß

RSS-Feed dieser Diskussion